• Willkommen bei der Gesellschaft der Ingenieure des öffentlichen Verkehrs (GdI-AdI).

  • Willkommen bei der Gesellschaft der Ingenieure des öffentlichen Verkehrs (GdI-AdI).

  • Willkommen bei der Gesellschaft der Ingenieure des öffentlichen Verkehrs (GdI-AdI).

News

Mitteilungsblatt des VdEA

Erstellt von Urs Wili |

Der österreichische Verband der Eisenbahnakademiker hat sein Mitteilungsblatt 1/2018 publiziert.

Weiterlesen

Willkommen bei der Gesellschaft der Ingenieure des öffentlichen Verkehrs (GdI)

Die GdI bezweckt die Förderung des Austauschs von Fachwissen und von Innovationen im öffentlichen Verkehr sowie die Pflege von kollegialen Beziehungen unter ihren Mitgliedern über organisatorische Nahtstellen und Firmengrenzen hinweg.

Veranstaltungen

<<
Juni 2018
>>
7. Donnerstag
Jahrestagung der Deutschen Verkehrswissenschaftlichen Gesellschaft (von DVWG)

Fachliches Kernstück unserer Jahrestagung bildet der durch das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur geförderte Jahresverkehrskongress zum Thema „Zukunft des Schienenfernverkehrs – Deutschland im internationalen Vergleich".   
Im deutschen Schienenpersonenfernverkehr ist mit der Fertigstellung des Verkehrsprojektes Deutsche Einheit Nr. 8 infrastrukturseitig Ende 2017 eine wichtige Zäsur erreicht worden; auch in den kommenden Jahren werden noch wesentliche Neubauvorhaben im Schienenpersonenfernverkehr fertig gestellt, weitere sind in Planung und insbesondere dem Erhalt einer leistungsfähigen und resilienten Schieneninfrastruktur kommt im aktuellen Bundesverkehrswegeplan besonderes Gewicht zu. Allerdings sind hinsichtlich der inter- wie auch der intramodalen Wettbewerbssituation durch das 2016 verabschiedete Vierte Eisenbahnpaket der Europäischen Union sowie durch die zunehmende Liberalisierung besonders der konkurrierenden Landverkehrsträger zahlreiche Entwicklungen absehbar, die neue Herausforderungen an die Eisenbahnverkehrspolitik formulieren.
An diesem Punkt setzt der Jahresverkehrskongress der DVWG an: Nach einer grundsätzlichen Einführung der intermodalen Wettbewerbsbedingungen der Bahn beginnt der Kongress am 2. Tag mit Grundsatzfragen und Zielstellungen der deutschen und europäischen Eisenbahnverkehrspolitik. Danach lohnt ein Blick ins Ausland, wenn internationale Beispiele von Netzzugang, Wettbewerbssituation und Infrastrukturpolitik vorgestellt und diskutiert werden. In drei parallelen Workshops besteht anschließend die Möglichkeit zur vertiefenden Diskussion der Wettbewerbssituation, der Infrastrukturpolitik sowie der künftigen Stellung der Eisenbahn im Verkehrssystem aus Kundensicht. Zum Abschluss folgt eine Diskussion mit namhaften Vertretern konkurrierender Verkehrsträger über die Perspektiven des Schienenpersonenfernverkehrs.
Der Kongress steht unter der wissenschaftlichen Leitung von Prof. Dr. Matthias Gather, Fachhochschule Erfurt, Fakultät Wirtschaft-Logistik-Verkehr. Alle Informationen rund um die Jahrestagung sowie das Anmeldeformular entnehmen Sie bitte unserer Veranstaltungsseite auf www.dvwg.de .

7. Donnerstag
Jahresversammlung der OG Zürich/Ostschweiz

Gerne möchten wir das vergangene Jahr kurz Revue passieren lassen und einen Ausblick geben. Es können Anträge zu Handen der GV der GdI Schweiz vom 16. Juni 2018 gestellt werden.

Wir bitten diese vorgängig per Mail einzureichen. Damit die Rechte der GV bzw. der Mitglieder gewahrt bleiben, ist es selbstverständlich erlaubt eine Diskussion zu beantragen.

Als Referent der diesjährigen Versammlung konnten wir Daniel Reinhart vom ZVV gewinnen. Er wird uns die Finanzierung des Verkehrs näherbringen. Anschliessend können Fragen gestellt werden und diskutiert werden.

8. Freitag
Jahrestagung der Deutschen Verkehrswissenschaftlichen Gesellschaft (von DVWG)

Fachliches Kernstück unserer Jahrestagung bildet der durch das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur geförderte Jahresverkehrskongress zum Thema „Zukunft des Schienenfernverkehrs – Deutschland im internationalen Vergleich".   
Im deutschen Schienenpersonenfernverkehr ist mit der Fertigstellung des Verkehrsprojektes Deutsche Einheit Nr. 8 infrastrukturseitig Ende 2017 eine wichtige Zäsur erreicht worden; auch in den kommenden Jahren werden noch wesentliche Neubauvorhaben im Schienenpersonenfernverkehr fertig gestellt, weitere sind in Planung und insbesondere dem Erhalt einer leistungsfähigen und resilienten Schieneninfrastruktur kommt im aktuellen Bundesverkehrswegeplan besonderes Gewicht zu. Allerdings sind hinsichtlich der inter- wie auch der intramodalen Wettbewerbssituation durch das 2016 verabschiedete Vierte Eisenbahnpaket der Europäischen Union sowie durch die zunehmende Liberalisierung besonders der konkurrierenden Landverkehrsträger zahlreiche Entwicklungen absehbar, die neue Herausforderungen an die Eisenbahnverkehrspolitik formulieren.
An diesem Punkt setzt der Jahresverkehrskongress der DVWG an: Nach einer grundsätzlichen Einführung der intermodalen Wettbewerbsbedingungen der Bahn beginnt der Kongress am 2. Tag mit Grundsatzfragen und Zielstellungen der deutschen und europäischen Eisenbahnverkehrspolitik. Danach lohnt ein Blick ins Ausland, wenn internationale Beispiele von Netzzugang, Wettbewerbssituation und Infrastrukturpolitik vorgestellt und diskutiert werden. In drei parallelen Workshops besteht anschließend die Möglichkeit zur vertiefenden Diskussion der Wettbewerbssituation, der Infrastrukturpolitik sowie der künftigen Stellung der Eisenbahn im Verkehrssystem aus Kundensicht. Zum Abschluss folgt eine Diskussion mit namhaften Vertretern konkurrierender Verkehrsträger über die Perspektiven des Schienenpersonenfernverkehrs.
Der Kongress steht unter der wissenschaftlichen Leitung von Prof. Dr. Matthias Gather, Fachhochschule Erfurt, Fakultät Wirtschaft-Logistik-Verkehr. Alle Informationen rund um die Jahrestagung sowie das Anmeldeformular entnehmen Sie bitte unserer Veranstaltungsseite auf www.dvwg.de .

15. Freitag
Fachtagung

Der Schienengüterverkehr erlebt spannende und bisweilen turbulente Zeiten. Anlass genug, diesem Themenkomplex eine Fachtagung zu widmen. Hierzu laden der GdI-Zentralvorstand und die Ortsgruppe Mittelland/Jura nach Langenthal ein. Hochkarätige Branchenvertreter werden ihre Zukunftssicht präsentieren und diskutieren. Eine Besichtigung der Aare Seeland mobil (ASm) rundet den Tag ab.

16. Samstag
Generalversammlung

ab 09:15 Uhr Begrüssungskaffee
10:00 Uhr Generalversammlung, Traktanden:
 1: Begrüssung
 2. Protokoll der GV 24. Juni 2017 in Vevey
 3: Jahresbericht des Zentralvorstandes
 4: Genehmigung der Jahresrechnung 2017
 5: Budget 2018 und Jahresbeitrag
 6: Wahlen
 7: Informationen
 8: Diverses
11:00 Uhr Bahnhofsplanung BLS. Vom Streckenkonzept zur Inbetriebnahme (Referat)
12:00 Uhr Mittagessen
13:30 Uhr Sonderfahrt mit der historischen Emmentalbahn
16:46 Uhr Rückkehr in Langenthal

22. Freitag
hydrologie et bogies dans les halles de l'ex. usine ACIFER

A nouveau la concrétisation d’un idée d’un membre. Merci à Sylvain Meillasson pour cette proposition et l’organisation de cette visite !
L'ex usine ACIFER de Martigny connait un nouvel élan, grâce à sa reprise par TMR SA qui loue certaines parties du site à des tiers et qui en utilise d'autres pour ses propres activités. Le site
répond aux besoins de différentes expertises déployées dans le district, avec notamment le
Laboratoire de Constructions Hydrauliques, qui réalise actuellement une étude majeure pour le
compte du canton du Valais, ou encore TMR SA. L'entreprise, dont nous avons visité les installations de Vernayaz en avril 2015, entend développer plus en avant ses capacités (reconnues) dans le domaine de la maintenance ferroviaire en général et de l'entretien des organes de roulement en particulier...

Rendez-vous : Vers 14h40 sur le quai de la Voie 3 de Lausanne ou à 15.h45 avec sa voiture devant la gare de Martigny.
Train : Lausanne 14.50 - Martigny 15.42 - Transfert ex. Usine Acifer
16 -17h : Présentation du Prof Anton Schleiss (EPFL) du Laboratoire de Constructions Hydrauliques
~17h15 - 18h15 : Présentation des nouveaux ateliers OctoFer de TMRSA par Martin Von Kaenel
Verrée et transfert
Martigny 18.35 – 18.48 - Lausanne 19.40

 

Sonstige
OG Bern
OG Lausanne
OG Zürich
OG Luzern
ZV

Zweck

  • Förderung des Austauschs von Fachwissen und von Innovationen
  • Pflege von kollegialen Beziehungen unter ihren Mitgliedern
  • technische und gesellschaftliche Veranstaltungen und Exkursionen
  • Kontakte zu den benachbarten Bahnen pflegen

Networking, Ausblicke auf neue Technologien, Rückblicke auf frühere Errungenschaften